In den letzten Monaten wurde in verschiedenen Regionen der Breitbandausbau aktiv vorangetrieben, neue Verteilerkästen aufgebaut und diese mit modernen Glasfaserleitungen verbunden. Dadurch können Sie ab sofort mit bis zu 50 MBit/s surfen – in einigen Gebieten sogar mit bis zu 100 MBit/s.

Wir übernehmen den kompletten Ablauf für Sie. Von der Beratung auf Ihre Bedürfnisse bis hin zum fertigen IP Anschluss. Folgende VDSL / Vectoring Ausbaugebiete betreuen wir, sollte Ihr Ausbaugebiet nicht dabei sein, dürfen Sie uns natürlich trotzdem gerne kontaktieren.

  • 32289 Rödinghausen
  • 32312 Lübbecke
  • 32361 Preußisch Oldendorf
  • 33775 Versmold
  • 33829 Borgholzhausen
  • 49074 Osnabrück
  • 49076 Osnabrück
  • 49078 Osnabrück
  • 49080 Osnabrück
  • 49082 Osnabrück
  • 49084 Osnabrück
  • 49086 Osnabrück
  • 49088 Osnabrück
  • 49090 Osnabrück
  • 49124 Georgsmarienhütte
  • 49134 Wallenhorst
  • 49143 Bissendorf
  • 49152 Bad Essen
  • 49163 Bohmte
  • 49170 Hagen
  • 49176 Hilter
  • 49186 Bad Iburg
  • 49191 Belm
  • 49201 Dissen
  • 49205 Hasbergen
  • 49219 Glandorf
  • 49324 Melle
  • 49326 Melle
  • 49356 Diepholz
  • 49393 Lohne
  • 49401 Damme
  • 49406 Barnstorf
  • 49504 Lotte
  • 49545 Tecklenburg

 

Infos zur Technik

Die Telekom fördert aktiv den Breitbandausbau mit moderner glasfaserbasierter Technologie. Bis 2018 – abhängig von den rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen – könnten dann 80 Prozent der Haushalte mit Breitband-Internet versorgt werden. VDSL wird dadurch noch schneller: Beim Herunterladen verdoppelt sich die Geschwindigkeit von bis zu 50 auf bis zu 100 MBit/s (Megabit pro Sekunde). Beim Hochladen vervierfacht sich die Geschwindigkeit sogar von bis zu 10 auf bis zu 40 MBit/s, was das Teilen von großen Dateien oder Videos noch einfacher macht.
 

Die Anschlussvarianten

Die Anschlussvarianten
 

1. DSL, der Klassiker

Vermittlungsstelle und Verteilerkasten sind mit Kupferkabel verbunden. Vom Verteilerkasten geht‘s per Kupfer weiter bis nach Hause.
 

2. VDSL, der Turbo

Vermittlungsstelle und Verteilerkasten sind per Glasfaser verbunden. Vom Verteilerkasten geht‘s per Kupfer weiter bis nach Hause.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

3. Vectoring, die Zukunft

Neue Techniken in den Verteilerkästen gleichen Störungen zwischen den Kupferleitungen aus und ermöglichen noch schnellere Download- und Upload-Geschwindigkeiten.
 
 
Im Zuge des Breitbandausbaus tauscht die Telekom die Kupferkabel aus, die von der Vermittlungsstelle zum Verteilerkasten laufen, und ersetzt sie durch Glasfaserkabel. Das Glasfaserkabel wird also näher an den Kunden herangeführt. Damit ist bereits die Grundlage für weitere Entwicklungsschritte gelegt.